Montag, 23. Mai 2011

BLICK und die grosse Mühe mit der Eisenbahn

Schon verschiedentlich haben wir an dieser Stelle davon berichtet, dass das 'Bahnwissen' bei Blick und den verschiedenen Sub-Redaktionen von Ringier nicht sehr weit gestreut ist.

Beispiele anlässlich der Entgleisung eines Güterzuges in Müllheim (D), an der Strecke zwischen Basel und Freiburg (Brsg), vom letzten Freitag:

Die Meldung, dass in der Nähe Basels ein Güterzug entgleist ist, wird - offenbar mangels aktuellen Bildern, mit einem "Symbolbild" (so die Bezeichnung) ausgestattet.
"Symbolbild" hin oder her, aber hier hat man bei der Blick-Redaktion massiv daneben gegriffen:


Der Zugtyp zeigt nicht ansatzweise einen Zug aus Europa, sondern aus Nordamerika



Doppelstöckige Containerzüge gibt es in Europa mangels entsprechendem Lichtraumprofil nicht



Da in Nordamerika hauptsächlich mit Dieselloks gefahren wird, hat es keine Fahrleitung (diese wurde in Müllheim ja auch runtergerissen)



Einmal mehr eine sehr amateurhafte Leistung der Blickredaktion - einfach ein bisschen unsere Züge anschauen, dann merkt man die Unterschiede.



Übrigens: die Spurweite ist in der Schweiz die Gleiche wie in Nordamerika. Wenigstens das...



Die Entgleisung des Zuges brachte der Blickredaktion noch ein weiteres Problem. Diesmal aber kein zugtechnisches, es zeigte lediglich die Geografiemängel der Blick-Mitarbeitenden auf. Müllheim wird im Blick Bericht kurzerhand in den Thurgau versetzt. Zumindest gibt es im Kanton der blühenden Äpfelbäume ein Müllheim, nämlich das Dorf Müllheim-Wigoltingen (ein Dorf, welches aus der Müllheimerstrasse und der Bahnhofstrasse besteht). Und dieses ist ja nur 109 km vom Unglücksort Müllheim (Baden) entfernt. Und wenn man die Entfernung des Mondes von der Erde mit der Distanz zwischen den beiden Müllheims vergleicht, sind 109 km ja ein Pappenstiel.

Kommentare:

Peter hat gesagt…

Hier kommt nun noch die Erklärung, was auf dem Blickschen Symbolbild wirklich zu sehen ist:
Am 19. April entgleisen bei einer Flankenfahrt im Rangierbahnhof beim Boing Airfield in der Nähe von Seattle zwei Segmente eines fünfteiligen Containertragwagens. Personen sind keine zu Schaden gekommen, Gefahrengut ist nicht in den Unfall verwickelt gewesen. Hier noch der Photostream dazu. Besonders gefallen hat mir Bild #9, wo zu sehen ist, wie die Aufräumarbeiten bei solchen Missgeschicke in Amerika mit viel maschineller Gewalt angegangen werden.

Rasmus99 hat gesagt…

Hallo Peter

vielen Dank für deinen informativen Kommentar. Wusste ich nicht